Frau vor Laptop

IEEE 802.11ac WLAN

Starke Leistung bei kabelloser Freiheit

Der WLAN-Standard IEEE 802.11ac ist der Maßstab für ein einzigartiges WLAN-Erlebnis der High-Performance-Klasse. Er bietet auch bei wachsender Anzahl modernster Endgeräte in verschiedensten Unternehmensbereichen ausreichend Bandbreite und verbindet damit maximale Flexibilität mit der Geschwindigkeit von kabelgebundenen Netzwerken.

Anwendungen

Mit IEEE 802.11ac sind Unternehmen bestens für moderne Anwendungen gerüstet. Damit sichern Sie sich nicht nur höchste Bandbreiten, sondern auch zahlreiche Vorteile, die High-Performance WLAN mit sich bringt, wie z.B.:

Highspeed-Einbindung

LANCOM 11ac-WLAN Access Points sind mit zwei WLAN-Funkmodulen ausgestattet. Somit können sowohl 11n-Clients im 2,4 GHz-Frequenzband, als auch die neuesten 11ac-fähigen Endgeräte im 5 GHz-Band mit schnellem WLAN versorgt werden und der steigende Bandbreitenbedarf aktueller Clients wird bestens abgedeckt. Zudem sind LANCOM Access Points mit IEEE 802.11ac voll abwärtskompatibel zu älteren WLAN-Standards wie 802.11a/b/g/n.

Erhöhte Akkulaufzeit für Endgeräte

Durch den Standard IEEE 802.11ac wird die Datenübertragung für entsprechende Endgeräte mit 1x1 MIMO auf bis zu 433 MBit/s beschleunigt. Dieser Geschwindigkeitsgewinn stellt gerade für mobile Endgeräte wie Tablet PCs oder Smartphones einen Mehrwert dar, da die kürzere Übertragungsdauer zugleich die Akkulaufzeit der Clients erhöht.

All-Wireless Office

Dank IEEE 802.11ac erreicht die Leistungsfähigkeit von WLAN-Netzwerken eine neue Dimension. Büros können völlig kabellos und mit der Hochgeschwindigkeit eines Kabelnetzwerks vernetzt werden. Ein weiterer Vorteil: aufwendiges und kostenintensives Verlegen von Kabeln in Gebäuden entfällt.

Moderne Unternehmensanwendungen

Anwendungen mit hohem Bandbreitenbedarf, die bisher nur über Kabelnetzwerke und somit nur ortsgebunden realisiert werden konnten, werden mit Hilfe von IEEE 802.11ac WLAN kabellos flexibel. So können beispielsweise HD-Video-Übertragungen für Telepräsenz-Anwendungen ohne Qualitätsverlust ortsunabhängig ausgeführt werden.

Performance

Ein massiver Performance-Sprung in der Evolution des WLANs


Im Vergleich zu seinem Vorgängerstandard IEEE 802.11n funkt 802.11ac ausschließlich im 5 GHz-Frequenzband, wo im Gegensatz zum 2,4 GHz-Frequenzband mehr überlappungsfreie Kanäle zur Verfügung stehen. Dies und andere Erweiterungen, wie beispielsweise 80 MHz breite Kanäle, ermöglichen einen enormen Performance-Gewinn, der fast 300% beträgt.

Woher kommt dieser Performance-Gewinn?

IEEE 802.11ac verdoppelt die Kanalbreite von 40 MHz auf 80 MHz. Dadurch ergibt sich mehr als die doppelte Gesamtperformance pro Funkmodul.

1. Doppelte Kanalbreite:

2. Effizientere Modulation:

Der neue Standard IEEE 802.11ac nutzt das Modulationsverfahren QAM-256, während IEEE 802.11n QAM-64 unterstützt. QAM-256 ermöglicht eine effizientere Datenübertragung: Bei der Übertragung liefert QAM-64 6 Bit pro Übertragungsschritt, QAM-256 8 Bit. So ergibt sich eine zusätzliche Datenübertragungssteigerung von 33%!

3. 2x2 MIMO - 2 Spatial Streams oder 3x3 MIMO - 3 Spatial Streams

Durch die breiteren 80 MHz-Funkkanäle und die effiziente Modulation nach QAM-256 ergibt sich pro Spatial Stream ein Brutto-Datendurchsatz von 433,3 MBit/s. LANCOM deckt mehrere Varianten von ac-Access Points im Portfolio ab, darunter sowohl Access Points mit 2x2 MIMO, also 2 Spatials Streams für einen Gesamtdurchsatz von 867 MBit/s und Access Points mit 3x3 MIMO für einen Gesamtdurchsatz von 1300 MBit/s.

Somit ergibt sich für die Performance von IEEE 802.11ac folgende Rechnung:

Neuerungen in Wave 2

In der zweiten Phase („Wave 2“) der Entwicklung des Standards IEEE 802.11ac werden weitere Funktionen zur Verfügung gestellt, die sowohl die allgemeine Bruttodatenrate erhöhen, als auch Effizienzverbesserungen zur Folge haben.

4 x 4 MIMO

Die Erweiterung von MIMO auf 4x4, mit bis zu vier Spatial Streams, ist ein logischer Schritt beim Ausbau der Kapazitäten, die IEEE 802.11ac bietet. Mit 4x4 MIMO kann bei gleichen Bandbreiten die Bruttodatenrate um weitere 33% verbessert werden.

Multi-User MIMO

Multi-User MIMO (kurz MU-MIMO) ermöglicht die Aufteilung der verschiedenen Spatial Streams eines Access Points auf unterschiedliche Clients. Bei normalem MIMO werden alle Clients nacheinander mit Daten versorgt. Mit MU-MIMO können mehrere Clients gleichzeitig versorgt werden und die gesamte Bandbreite, über die parallel Daten übertragen werden können, wird erhöht. Beispielsweise kann mit MU-MIMO ein Access Point mit 3x3 MIMO drei Spatial Streams nutzen, um Daten parallel an einen 2x2 MIMO Client und einen 1x1 MIMO Client (z. B. Notebook und Smartphone) zu übertragen.

Doppelte Kanalbreite: 160 MHz

Eine weitere Erhöhung der Kanalbreite auf 160 MHz bringt eine weitere Verdoppelung der Performance. Hierbei wird entweder ein Kanal mit 160 MHz genutzt oder es werden zwei nicht direkt benachbarte 80 MHz-Kanäle kombiniert, um die entsprechende Leistung zu erreichen.

Beamforming

IEEE 802.11ac Beamforming

Mit Beamforming kann ein Access Point steuern, wie stark das Signal in verschiedene Richtungen abgestrahlt wird, um bestimmten Clients eine besonders gute Verbindung zu ermöglichen oder auch um andere Clients möglichst nicht mit den Signalen zu stören. In Zusammenarbeit mit MU-MIMO können somit die verschiedenen Clients, die für sie bestimmten Spatial Streams mit minimalen Interferenzen empfangen, was sich positiv auf die verfügbaren Bruttodatenraten der einzelnen Clients auswirkt.

11ac im Einsatz

Highspeed-Anbindung für alle Clients

LANCOM Access Points mit 11ac-Unterstützung bieten zwei WLAN-Funkmodule. Somit können sowohl 11n-Clients im 2,4 GHz-Frequenzband, als auch die steigende Anzahl moderner 11ac-fähiger Endgeräte im 5 GHz-Band mit schnellem WLAN versorgt werden. Zudem sind LANCOM Access Points mit IEEE 802.11ac voll abwärtskompatibel zu älteren WLAN-Standards – somit können alle Clients, die 5 GHz unterstützen, mit Band Steering automatisch auf dieses leistungsstärkere Frequenzband geleitet werden.

11ac-Clients im Einsatz

Moderne Smartphones, Tablets und Notebooks unterstützen bereits standardmäßig IEEE 802.11ac. Dabei unterstützen heutige 11ac-Smartphones 1x1 MIMO und nutzen somit 1 Spatial Stream mit maximal bis zu 433,3 MBit/s. 11ac-Notebooks hingegen unterstützen 2x2 oder sogar 3x3 MIMO für bis zu 866,6 MBit/s bzw. volle 1,3 GBit/s.

Migration

Sie haben sich für den Einsatz des WLAN-Standards IEEE 802.11ac in Ihrem Unternehmen entschieden? Die folgenden Richtlinien unterstützen Sie bei der Vorbereitung einer erfolgreichen Migration.

Infrastruktur-Komponenten

Für die Migration auf IEEE 802.11ac ist ein Austausch der Access Points erforderlich. Zudem sollten Sie sicherstellen, dass auch Ihre kabelgebundenen Infrastrukturkomponenten 11ac-ready sind.

Switches

Um einen reibungslosen Datentransfer zu gewährleisten, müssen die eingesetzten Switche mindestens durchgängig über 1 GBit/s-Uplink-Ports verfügen, für Anwendungen mit sehr hohen Datenraten werden sogar 10 GBit/s empfohlen. Für eine Stromversorgung von 11ac-Access Points mit 3x3 MIMO über Power over Ethernet müssen die Switche zudem auf allen Ports IEEE 802.3at unterstützen. Bei einem Betrieb über IEEE 802.3af ist der mögliche Funktions- und Leistungsumfang auf 2x2 MIMO eingeschränkt.

WLAN-Controller

11ac-Access Points bieten mehr Bandbreite für eine deutlich erhöhte Anzahl an WLAN-Clients - sowohl für 11ac-Clients als auch ältere für 11n-Clients. Für ein effizientes Management dieser gemischten Client-Umgebungen ist ein leistungsstarker und intelligenter WLAN-Controller die Voraussetzung. Dank Smart WLAN Controller Technologie werden die Nutzdaten lokal am Access Point ausgekoppelt und müssen nicht über den Controller geleitet werden. Dadurch wird der WLC auch bei großen Datenmengen und hohen Geschwindigkeiten nicht zum Flaschenhals.

Access Points

Mittelfristig werden neben modernen 11ac-Clients weiterhin 11n-Clients in Unternehmen im Einsatz sein. Somit ist zu empfehlen, Access Points mit zwei WLAN-Modulen für den parallelen Funkbetrieb von 2,4 GHz zur Einbindung von 11n-Clients und 5 GHz für sowohl 11ac- als auch 5 GHz-fähige 11n-Clients einzusetzen.

Weitere Informationen entnehmen Sie den FAQ IEE 802.11ac

Anfrage

Sie möchten mehr über die Technologien von LANCOM erfahren? Wir beraten Sie gerne.

Ihr Ansprechpartner

Daniel Schnakenberg

Gruppenleiter Vertrieb Deutschland – Innendienst

Telefon: +49 (0)2405 49936 226