Support-Hinweise

Aktuell.
Gut informiert.

Aktuelle Support-Hinweise

Unsere aktuellen Support-Hinweise geben Ihnen nützliche und hilfreiche Tipps für Konfiguration und Management Ihrer Netzwerke.

Verbindung von Access Points und Routern mit LCOS ab Version 10.70 mit der LMC in Einzelfällen weiterhin gestört

In Einzelfällen können sich Access Points und Router mit LCOS ab Version 10.70 nach der LMC-Störung vom 20.12.2022 weiterhin nicht mit der LANCOM Management Cloud verbinden. Dadurch kann die Konfiguration auf diese Geräte nicht ausgerollt werden und Funktionen wie der Cloud-managed Hotspot sind nicht verfügbar.

Sollten Sie ein Gerät mit diesem Verhalten einsetzen, führen Sie auf diesem bitte einen Neustart aus (etwa per SSH), damit sich dieses neu mit der LMC verbindet. Ist das Gerät nicht per SSH erreichbar, kann dieses auch durch aus- und einschalten neu gestartet werden. Sollte das Gerät sich nach dem Neustart weiterhin nicht mit der LMC verbinden, melden Sie sich bitte bei unserem Support (gerne auch per LMC-Chat).


Störung in der LMC am 20.12.2022

Am Dienstag, den 20.12.2022 kam es zu einer Störung in der LANCOM Management Cloud. Dies führte dazu, dass bestimmte Geräte als "Offline" angezeigt wurden und die Konfiguration nicht ausgerollt werden konnte.

Die Störung wurde behoben.
Wir entschuldigen uns für entstandene Unannehmlichkeiten.


Störung des Loadbalancer-Dienstes in der LMC am 18.12.2022

Am Sonntag, den 18.12.2022 trat in der LANCOM Management Cloud eine Störung des Loadbalancer-Dienstes auf. In der Folge verloren einige LANCOM-Geräte die Verbindung zur LMC.

Ein konfigurierter Cloud-managed Hotspot war aufgrund der unterbrochenen Verbindung zur LMC ohne Funktion. Der Netzwerkbetrieb war jedoch nicht betroffen.

Die Störung wurde mittlerweile behoben. Wir entschuldigen uns für entstandene Unannehmlichkeiten.


Temporäre Störung des LANCOM Content-Filters behoben

Während einer serverseitigen Migration durch unseren Dienstleister, hat es vom Freitag, den 28.10.2022 bis Mittwoch, den 02.11.2022 eine temporäre Überlastung einiger Rating-Server gegeben.

Die Störung ist behoben und die Dienste funktionieren wieder einwandfrei.

Wir entschuldigen uns für entstandene Unannehmlichkeiten und werden dafür sorgen, dass sich diese Störung nicht wiederholen wird.


Aktualisierung der Firmware von LANCOM Managed Switches per LANconfig nicht möglich

Seit der LANconfig-Version 10.4x ist eine Aktualisierung der Switch-Firmware sowie die automatische Überprüfung auf neue Firmware-Versionen aufgrund verschiedener Probleme nicht uneingeschränkt möglich.

Bis zur Behebung der LANconfig-Probleme empfehlen wir daher die Aktualisierung über die Web-Oberfläche des Switch oder per LMC. In der LMC ist der Mechanismus zur automatischen Firmware-Aktualisierung durchführbar. 


Kompatibilität der LANCOM Software Tools mit Windows 11

Über eine Milliarde Geräte verwenden weltweit das Microsoft Betriebssystem Windows. Nach sechs Jahren gibt es nun ab dem 5. Oktober 2021 eine neue Version - Windows 11. LANCOM Systems hat im Vorfeld die Kompatibilität sämtlicher Anwendungen (LANtools, WEBconfig, Advanced VPN Client etc.) seines Produktportfolios ausgiebig geprüft und kommt zu dem Ergebnis, dass die Tools unter Windows 11 einwandfrei arbeiten und damit voll kompatibel sind.


Kompatibilität des LANCOM Advanced VPN Client V4.0 mit macOS 11 "Big Sur"

Der aktuelle LANCOM Advanced VPN Client V4.0 für macOS ist nicht kompatibel mit dem Betriebssystem macOS 11 "Big Sur" auf Hardware mit dem Apple M1 Chip. Sobald ein kompatibler Client zur Verfügung steht, wird LANCOM Systems dies entsprechend kommunizieren. Bei der Verwendung von macOS 11 Big Sur auf Hardware mit Intel-CPUs ist die Funktionalität gegeben, es kann jedoch während des Betriebes zu Warnhinweisen kommen. Eine detaillierte Kompatibilitäts-Liste des LANCOM Advanced VPN Client zu macOS finden Sie hier


Pattern- und Signatur-Updates für Unified Firewall Geräte-Firmware 9.x laufen zum 31.12.2020 aus

Die Pattern- und Signatur-Updates für die LANCOM R&S®Unified Firewall Geräte-Firmware 9.x laufen zum 31. Dezember 2020 aus!
Wir empfehlen daher, jetzt auf die aktuelle LCOS FX-Version zu migrieren. Wie Sie die Migration durchführen und was dabei zu beachten ist, erfahren Sie in unserem Knowledge Base Artikel.


LCOS Firmware-Aktualisierung zum reibungslosen Betrieb mit LANCOM Management Cloud (LMC)

Um weiterhin einen reibungslosen Betrieb mit der LANCOM Management Cloud zu gewährleisten, müssen LANCOM Geräte mit einer alten Firmware-Version auf eine neuere Version aktualisiert werden. Folgende Firmware-Versionen sind die Mindestvoraussetzung:
- mindestens LCOS 10.12.0147 SU3
- mindestens LCOS SX 3.30.0417 RU3
- LCOS LX ab Version 4.00.0096 REL
- LCOS FX ab Version 10.4

Für die Nutzung aller Funktionen der LANCOM Management Cloud empfehlen wir den Einsatz der jeweils aktuellen Release-Version. Aktuelle Release Versionen unserer LCOS-Firmware erhalten Sie kostenlos im Download-Bereich der LANCOM-Webseite.


Kundeninformation der Deutschen Telekom zu veralteten "A-Record" DNS-Einträgen im verwendeten Router

Die Deutsche Telekom weist ihre Kunden aktuell per schriftlicher Information darauf hin, dass sie veraltete DNS-Konfigurationseinträge über sog. "A-Records" im eingesetzten Router nutzen, welche ab dem 21. September 2020 nicht mehr unterstützt werden. Betroffene Kunden werden gebeten, die Firmware des verwendeten Routers zu aktualisieren, damit dieser die ab dem 21. September eingesetzte SRV-Diensteauflösung unterstützt. Für Kunden, welche einen LANCOM Router mit LCOS ab Version 10.x verwenden, besteht kein Handlungsbedarf, da der Voice-Call-Manager des Gerätes die DNS-Auflösung immer mit einer SRV-Dienstanfrage beginnt und nur auf den Dienst "A-Record" wechselt, wenn eine SRV-Dienstanfrage fehlschlägt. Das Gerät wechselt dann automatisch auf den alternativen VoIP-Server. Kunden, welche eine LCOS Version 9 oder kleiner einsetzen, empfehlen wir eine Firmware-Aktualisierung auf eine Version ab LCOS 10.x (zum Download). Das oben beschriebene Verhalten ist zwar auch in einer LCOS Version 9 gegeben, jedoch kann es vorkommen, dass der Router nicht automatisch auf den alternativen VoIP-Server wechselt.


WLAN-Clients mit Intel® "802.11ac" WLAN-Modulen können sich nicht mit einer 802.11ax-SSID an einen LANCOM LX-640x & LANCOM LW-600 verbinden

Bei WLAN-Clients, welche ein Intel® 802.11ac WLAN-Modul verwenden, kann es aufgrund einer Inkompatibilität des verwendeten Intel® Treibers dazu kommen, dass eine im 802.11ax-Standard ausgestrahlte SSID nicht "gesehen" wird (siehe Artikel auf der Intel-Webseite). In der Folge kann sich der WLAN-Client nicht mit der SSID verbinden. Die empfohlene Vorgehensweise zur Fehlerbeseitigung ist in diesem Knowledge Base Artikel beschrieben.


Wichtiger Hinweis zum Update auf macOS 10.16

Ab der Betriebssystemversion macOS Catalina 10.15.4 erscheint ein Hinweis betreffend einer Kernel Extension von „NCP engineering GmbH“. Diese Kernel Extension ist zum korrekten Betrieb des Advanced VPN Clients auf macOS notwendig. Von einem künftigen Update auf das nachfolgende Betriebssystem macOS 10.16 (voraussichtlich im Herbst/Winter 2020 verfügbar) raten wir ab, bis LANCOM Systems eine neue Version des Advanced VPN Clients macOS, kompatibel zu macOS 10.16, bereitstellt.


Wie viele LANCOM VPN-Clients im Testversion-Modus können eine VPN-Verbindung zu einem LANCOM Router aufbauen?

Der LANCOM Advanced VPN Client kann bei einer Erst-Installation für 30 Tage im unlizenzierten Testversion-Modus vollumfänglich genutzt werden. Nach Ablauf dieser 30 Tage muss das Produkt mit einer entsprechenden Lizenz für die weitere, zeitlich unbegrenzte Nutzung aktiviert werden. Die Lizenzen erhalten Sie im Fachhandel oder der Distribution. Ein LANCOM Router nimmt maximal drei gleichzeitige VPN-Verbindungen von LANCOM Advanced VPN Clients an, welche sich im 30 Tage Testversions-Modus befinden. Alle weiteren Verbindungsanfragen von unlizenzierten VPN-Clients werden vom Router abgelehnt.


Vorgehensweise bei Nichterreichbarkeit eines Gerätes in der LMC

Wird eines Ihrer von der LANCOM Management Cloud (LMC) verwalteten Geräte als "offline" angezeigt, funktioniert ansonsten aber normal, ist in der Regel die Kommunikation zur LMC gestört. Eine detaillierte Beschreibung zur Fehlerbehebung erhalten Sie in unserem Troubleshooting Guide: Vorgehensweise bei Nichterreichbarkeit eines Gerätes in der LMC.