FAQ

Häufig gestellte Fragen zu All-IP

 

Mit dem LANCOM All-IP-Portfolio profitieren Sie von flexiblen Schnittstellen für Highspeed-Internetzugänge sowie Modellen mit WLAN oder LTE. Darüber hinaus erhalten Sie professionelle und sichere Telefoniefunktionen durch den integrierten Voice Call Manager und SBC (Session Border Controller).

Migration zu All-IP

Was ist All-IP?

Überall in Europa stellen große Telekommunikationskonzerne derzeit ihre Netze von Analog- bzw. ISDN-Anschlüssen auf IP / VoIP um. Diese so genannten "IP-basierten Anschlüsse" vereinheitlichen die Übermittlung aller Informationsarten wie Daten, Sprache und Video über das Internet Protokoll (IP), weshalb auch von "All-IP" gesprochen wird.

 

Weshalb werden rein auf dem Internet Protokoll basierende Anschlüsse eingeführt?

Mit der Umstellung auf IP-basierte Anschlüsse wird die Komplexität der Netzinfrastrukturen erheblich gemindert und eine einheitliche Übermittlung von allen Informationsarten über ein gemeinsames Kommunikationsprotokoll ermöglicht. Gleichzeitig sinkt mit All-IP die Anzahl zu betreibender Netzwerkkomponenten, die in bisherigen ISDN-Infrastrukturen benötigt wurden.

 

Was ist ein IP-basierter Festnetzanschluss?

Ein IP-basierter Festnetzanschluss ist ein reiner DSL-Anschluss, beispielsweise über ADSL oder VDSL. Bisherige ISDN- und Analog-Anschlüsse entfallen.

 

Kann man eine vorhandene ISDN-TK-Anlage nach der Umstellung auf All-IP weiter nutzen?

Bei einem All-IP-Anschluss handelt es sich um einen reinen DSL-Anschluss. Um eine vorhandene ISDN-TK-Anlage an einem solchen Anschluss weiter nutzen zu können, ist ein All-IP-fähiger Router mit mindestens einer internen ISDN-Schnittstelle notwendig. Als "Übersetzer" zwischen IP und ISDN inklusive 2 ISDN-Schnittstellen ist die LANCOM 1783er-Router-Serie als IP-ISDN-Gateway ideal geeignet. Damit können vorhandene ISDN-TK-Anlagen ohne Geräteaustausch weiter genutzt werden. Dank integrierten Analog-Schnittstellen können damit auch im Mischbetrieb Analog-Endgeräte an All-IP-Anschlüssen weiterbetrieben werden. Für die Router der 1781er-Serie, sowie den 1631E und 831A, stellt LANCOM eine entsprechende Software-Option, die LANCOM All-IP Option, zur Verfügung. Diese rüstet diese Router zum IP-ISDN-Gateway auf.

 

Kann man eine vorhandene VoIP-TK-Anlage nach der Umstellung auf All-IP weiter nutzen?

Ja, in diesem Fall ist keine Konfigurationsänderung notwendig. Lediglich die Funktion "SIP-ALG" muss für den LANCOM Router aktiviert werden.

 

Welche Endgeräte können ohne Einschränkung weiter genutzt werden?

LANCOM Business VoIP Router der 1783er-Serie ermöglichen den Mischbetrieb aus VoIP-, ISDN- und Analog-Endgeräten, so dass bestehende TK-Anlagen, Telefone, Faxgeräte, etc. ohne Komponentenaustausch weiterbetrieben werden können. Die Router der 1781er-Serie, der 1631E und 831A können mit der LANCOM All-IP Option zum IP-ISDN-Gateway aufgerüstet werden, so dass am ISDN-Anschluss dieser Router auch ISDN-TK-Anlagen und -Telefone betrieben werden können.

 

Kommt es durch die Umstellung auf einen IP-basierten Anschluss zu Qualitätsverlusten, wenn die Bandbreite meiner DSL-Leitung nicht ausreicht?

Sprachdaten sind Echtzeitdaten, weshalb für die Übertragung von Sprache über IP-Netzwerke besondere Anforderungen gestellt werden müssen. Dank umfangreicher Quality-of-Service-Funktionen der LANCOM All-IP-Lösungen wird höchste Gesprächsqualität sichergestellt. So garantiert ein dynamisches Bandbreitenmanagement Mindestbandbreiten pro Benutzer. Darüber hinaus werden Voice-Datenpakete priorisiert behandelt und Downloads bei limitiert verfügbarer Bandbreite eingebremst. Generell wird für ein IP-basiertes Telefongespräch eine vergleichsweise geringe Bandbreite von etwa 80 - 130 kBit/s benötigt.

 

Kann bei Stromausfall bei einem IP-basierten Anschluss telefoniert werden?

Anders als bei bisherigen Analog- und ISDN-Anschlüssen ist bei IP-basierten Anschlüssen bei Stromausfall keine Telefonie möglich. Sowohl Router, TK-Anlagen, als auch VoIP- und ISDN-Telefone benötigen eine Stromversorgung. Über eine USV oder das LANCOM Battery Pack, kann einem Stromausfall jedoch vorgebeugt werden.

 

Wird das Management der Telefoniekonfiguration vom Rest der Routerkonfiguration aus Sicherheitsgründen getrennt bedienbar sein, um einem Administrator eingeschränkte Rechte zuweisen zu können?

Die Konfigurations-Assistenten in LANconfig lassen sich dedizierten Adminstratoren zuweisen. Somit lassen sich beispielsweise lokalen Administratoren eingeschränkte Rechte mit ausschließlichem Zugriff auf den Telefonie-Assistenten zuweisen.

 

Werden die bisher gewohnten Dienste, wie Zahlung über EC Cash Terminals, Brandmeldeanlagen weiterhin unterstützt?

Es gibt IP-fähige EC Cash Terminals und Brandmeldeanlagen, die am LAN-Port des LANCOM Routers zuverlässig betrieben werden können. LANCOM Router unterstützen das Clearmode-Protokoll für ISDN-Datendienste. Somit können ISDN-Datengeräte auch nach der Umstellung auf einen IP-basierten Festnetzanschluss weiter betrieben werden, sofern diese kein X.31 nutzen. Im Zweifel sollten sich Kunden beim entsprechenden Anbieter absichern.

 

Welche ISDN-Anschlüsse werden unterstützt?

Es werden ISDN-S0-Basisanschlüsse (Mehrgeräte- und Anlagenanschluss) unterstützt.

 

Kann die LANCAPI an IP-basierten Anschlüssen zur Fax-Übertragung weiterverwendet werden?

Nein, wir empfehlen stattdessen die Nutzung der XCAPI von TE-Systems oder den Einsatz IP-basierter Softfax-Anwendungen. Erfahren Sie hier mehr: Knowledge-Base Artikel

 

Wie kann Fax-over-IP auf einem LANCOM Gerät realisiert werden?

Da die LANCOM LANCAPI keine Fax-over-IP-Funktion bietet, kann diese nicht zusammen mit der LANCOM All-IP Option verwendet werden. Wir empfehlen daher Fax-Server-Lösungen der Hersteller ActFax, GFI, Tobit und Shamrock. Eine Übersicht finden Sie hier:Knowledge-Base Artikel

 

LANCOM Router

Kann der vorhandene LANCOM Router bei Umstellung auf einen IP-basierten Anschluss weiter genutzt werden?

Alle aktuellen LANCOM Router sind All-IP-fähig und können problemlos weiter genutzt werden. Ebenso können bestehende VoIP-TK-Infrastrukturen ohne Konfigurationsänderungen weiter verwendet werden. Falls eine vorhandene ISDN-TK-Infrastruktur weiter verwendet werden soll, kann der Router mit der LANCOM All-IP Option als IP-ISDN-Gateway inklusive gängiger Telefoniefunktionen aufgerüstet werden.

 

Welche Lösung sieht LANCOM Systems für die Umstellung auf All-IP vor?

LANCOM Kunden wird in vielen Fällen ein Komponentenaustausch erspart: Alle aktuellen LANCOM Router sind All-IP-fähig und unterstützen somit VoIP-Telefonie mit VoIP-Telefonen und VoIP-TK-Anlagen. Darüber hinaus ist die LANCOM All-IP Option für die LANCOM Router der 1781er-Serie, sowie den LANCOM 1631E und 831A verfügbar. Damit wird ein direkter Anschluss bestehender ISDN-TK-Anlagen inklusive Faxgeräten und ISDN-Telefonen an den ISDN-Port des LANCOM Routers ermöglicht. Die LANCOM 1783er-Router werden mit bereits integrierter LANCOM All-IP Option ausgeliefert und besitzen 2 ISDN-Schnittstellen und 2 analoge Schnittstellen. Hier finden Sie eine Übersicht mit möglichen Szenarien.

 

Unterstützen LANCOM Router der 1721er- und 1821er-Serie, der LANCOM 1722, LANCOM 1723, LANCOM 1724 oder der LANCOM 1823 auch All-IP?

Nein. Wir empfehlen daher vorhandene Geräte durch leistungsstärkere Router wie den LANCOM 1784VA oder der 1783er- oder 1781er-Serie zu ersetzen. Übersicht

 

Wird das VoIP-Fax-Protokoll T.38 von All-IP-fähigen LANCOM Routern unterstützt?

Ja, das Fax-Protokoll T.38 wird ab LCOS 9.10 RU1 unterstützt. Hierdurch wird eine fehlerfreie Faxübertragung zu VoIP-Gegenstellen sichergestellt. Wird T.38 nicht von der Fax-Gegenstelle unterstützt, wird das Fax per G.711/T.30 übermittelt.

 

Unterstützen LANCOM All-IP-fähige Router VoIP-, ISDN- und Analog-Telefonieendgeräte parallel?

Ja. Die LANCOM All-IP Option inklusive dem integrierten Voice Call Manager "übersetzt" automatisch ISDN/Analog-Sprachdaten in IP-Pakete. Somit werden Sprachdaten auch zwischen gemischten Gegenstellen in beide Richtungen ohne Einschränkung übertragen.

 

Kann man mit LANCOM All-IP-fähigen Routern interne Nummern konfigurieren?

Ja, die internen Nummernkreise sind frei einstellbar.

 

Können LANCOM Router weiterhin die gewohnte Sicherheit gewährleisten?

LANCOM Router inklusive der LANCOM All-IP Option sind die professionelle und sichere Alternative zu anderen Routern am Markt. Alle LANCOM Router sind "Made in Germany" und zeichnen sich durch höchste Qualität sowie garantierte Backdoor-Freiheit aus. Sie sind zusätzlich ausgestattet mit professionellen Sicherheitsfunktionen wie der Unterstützung von IPSec-VPN für einen sicher verschlüsselten Datenaustausch mit bis zu 25 Gegenstellen gleichzeitig - ideal auch für verschlüsselte, standortübergreifende Telefonie! Zudem schützt eine objektorientierte Stateful-Inspection-Firewall das Netzwerk mit Intrusion Prevention und Denial of Service Protection. Der optional erhältliche LANCOM Content Filter schützt bis zu 100 Benutzer effektiv beim Surfen im Internet.

 

Kann mit einem All-IP-fähigen LANCOM Router ein ISDN-Anlagenanschluss simuliert werden?

Ja, neben dem Mehrgeräteanschluss kann ebenfalls ein Anlagenanschluss für eine nachgeschaltete ISDN-TK-Anlage dargestellt werden. Die LANCOM 1783er-Router-Serie ist mit 2 ISDN-Schnittstellen ausgestattet, an Routern der 1781er-Serie wird ein S0-Bus unterstützt.

 

Kann man einen dedizierten LAN-Port am LANCOM Router für den Anschluss einer VoIP-TK-Anlage definieren?

Generell lässt sich eine VoIP-TK-Anlage an jedem LAN-Port des LANCOM Routers anschließen. Falls erhöhte Sicherheit gewünscht, lässt sich auch ein dedizierter LAN-Port für den TK-Anschluss definieren.

 

LANCOM All-IP Option

Wie viele Rufnummern kann ich mit der LANCOM All-IP Option vergeben?

Es können bis zu 25 externe (bis zu 55 mit VoIP +10 Option) und bis zu 10 interne VoIP-Rufnummern (bis zu 40 mit VoIP +10 Option) sowie bis zu 10 (1781er-Serie), 20 (1783er-Serie) bzw. 40 (1784VA) interne ISDN-Rufnummern vergeben werden. Diese Rufnummern lassen sich den gewünschten ISDN- oder VoIP-Telefonen frei zuordnen.

 

Wie viele gleichzeitige Gespräche kann ich mit der LANCOM All-IP Option führen?

Es können bis zu 25 externe VoIP-Sprachkanäle aufgebaut werden.

 

Können LANCOM Router mit All-IP Option zwei interne ISDN-Anschlüsse bedienen?

Die neuen Business-VoIP-Router der 1783er-Serie besitzen 2 ISDN-Schnittstellen und 2 analoge Schnittstellen und können somit entsprechende Anschlüsse bedienen.

 

Können mit der All-IP Option auch SIP-Trunks konfiguriert werden?

Ja, dies ist möglich. Eine Übersicht mit Konfigurationsbeispielen, finden Sie hier: Knowledge-Base Artikel

 

Presales Anfrage

Sie haben Fragen zu diesem Produkt? Wir beraten Sie gerne!

 

 

LANCOM Presales Team

Telefon: +49 (0) 2405 / 49 93 6-260

(montags bis freitags von 09:00 bis 17:00 Uhr, außer an Feiertagen am Standort Würselen)

Support

Sie suchen Unterstützung bei der Konfiguration unserer Produkte?

 

 

In unserer Knowledge Base und unserem Support-Portal finden Sie Hilfestellungen und präzise Anleitungen zur Anwendung aller LANCOM Produkte: