Versinnbildlichung einer übergreifenden, agilen Technologie-Entwicklung
Ausschnitt eines Screenshots, er zeigt eine Auswahlleiste

Automatisierte VPN-Konfiguration für redundante Central Site VPN-Gateways

Standortübergreifende VPN-Infrastrukturen mit vielen verteilten Standorten erfordern auf Zentralseite höchste Netzstabilität und eine hohe Bandbreite. Oftmals reicht daher ein zentrales VPN-Gateway nicht aus: Wenn ein Gateway ausfällt, steht der gesamte Netzwerkbetrieb still. Daher lohnt es sich, nicht nur ein zentrales VPN-Gateway, sondern mehrere im Verbund einzusetzen. Allerdings bedeutet in klassischen Netzwerken nur ein zusätzliches Gateway für den IT-Admin den doppelten Aufwand bei der Konfiguration der VPN-Tunnel auf allen eingesetzten Geräten.

Über die LANCOM Management Cloud legen Sie mit wenigen Klicks mehrere, redundante Central Site VPN-Gateways an. Dank SD-WAN erfolgt die sonst sehr zeitaufwändige Konfiguration und der Rollout der benötigten VPN-Tunnel für alle beteiligten VPN-Endpunkte vollautomatisch.

Eine Übersicht zu allen bisherigen Feature der LMC finden Sie in unseren Release Notes.

Monitoring-Tools

Grauer Icon eines Desktops mit einer Tabelle

Wer komplexe Netze mit funktionsreicher Hardware aufsetzt, benötigt vor allem eines: übersichtliche und schnell verfügbare Informationen. Ein Blick sollte genügen, um sich zu vergewissern, dass alle Geräte exakt nach Ihren Vorstellungen arbeiten.

In der LANCOM Management Cloud finden Sie deswegen ohne aufwendige Abfragen zu jedem gewünschten Gerät zweckdienliche Tabellen, die Ihnen klar und einfach Informationen bereitstellen. So erhalten Sie in der Monitoring-Oberfläche Ihrer Geräte beispielsweise Ansichten zu WAN-Verbindungen, DHCP-Clients und der verwendeten Dienste (z.B. SSH, HTTP, SNMPv2 ).

 

Eine Übersicht zu allen bisherigen Feature der LMC finden Sie in unseren Release Notes.

 

LMC Config Sync

Image to show how LMC Config Synch works

Die LANCOM Management Cloud vereinfacht die Einrichtung Ihrer gesamten Netzwerkinfrastruktur radikal. Gleichzeitig sind gelegentlich Detail-Konfigurationen für einzelne Geräte über andere Konfigurationswege wie LANconfig, WEBconfig oder CLI notwendig. Sei es zur Einrichtung einer komplexen VoIP-Infrastruktur über einen LANconfig-Assistenten oder eines spezifischen Hotspot-User-Managements für einzelne Standorte. Diese Anpassungen auf Einzelgeräteebene werden ab sofort von der LANCOM Management Cloud erkannt. Auf Wunsch können Sie vorgeben, ob diese Konfigurationen von der LMC entweder automatisch übernommen, erkannt und protokolliert, oder unmittelbar auf dem Gerät zurückgesetzt werden.

 

Noch mehr Informationen zu diesem und anderen Features finden Sie in den Release Notes.

 

WLAN-Hotspot

Bild zeigt ein indisches Holi Fest, alles ist bunt und wild, ein Mann hält sein tabelt in die Luft.Zu sehen ist eine Hotspot-Anmeldemaske

Gäste, Kunden und Geschäftspartner wünschen sich einen unkomplizierten WLAN-Zugang, durchlaufen in der Realität aber häufig ein langwieriges Anmeldeverfahren. Auf der Gegenseite steht ein IT-Admin, der ein sicheres WLAN-Netz aufsetzt und zugleich eine ansprechende Anmeldeseite kreieren soll. Mit der LANCOM Management Cloud werden diese Aufgaben im Handumdrehen gelöst.

Einfaches Customizing macht Ihren WLAN-Hotspot einzigartig – in Sekunden. Mit Auto-Trim werden eigene Bilder sofort im richtigen Format hochgeladen. Sehen in der Vorschau, ob die Login-Maske Ihren Vorstellungen entspricht und geben Sie individuelle Begrüßungstexte ein.

Der Gastzugang kann mit einem Mausklick per VLAN sicher von anderen Netzen getrennt werden. Als Hotspot-Zugangsmethode wird ein 1-Click Login sowie die Authentifizierung über eine für alle Benutzer gültige Username/Passwort-Kombination unterstützt.

 

Noch mehr Informationen zu diesem und anderen Features finden Sie in den Release Notes.

 

Link Layer Detection Protocol und SD-LAN

Es ist uns wichtig, praktische Tools zu entwickeln, die Ihre Arbeitsabläufe wesentlich optimieren. Deswegen ist es nun neben der manuellen Benennung möglich, Switch-Ports automatisch durch Nutzung des Link Layer Detection Protocols zu beschriften. Die LMC aktiviert LLDP dazu auf allen verwalteten LANCOM Access Points, Routern und Switches und verwendet die gewonnenen Informationen zur Beschriftung der Switch-Ports.

Eine weitere innovative Implementierung: Mit SD-LAN verteilen Sie die gewünschte Netze global auf definierte Ports aller Switches Ihres Projekts. Nach dieser VLAN-Basiskonfiguration können Sie im Anschluss individuelle Anpassungen für einzelne Geräte oder ganze Projekte vornehmen. Eine colorierte Darstellung der Netze unterstützt Sie dabei. Für beste Übersicht werden an den Ports angeschlossene Geräte im Klartext angezeigt. Erreichbar sind beide Funktion via

Projekt > Geräte > "das entsprechende Gerät in der Liste" > Übersicht.

Mehr zu den Inhalten dieses Entwicklungsintervalls gibt es in den Release Notes

 

 

Custom Fields – Individualisierung der Cloud

Bunte Handzettel an Scheibe geklebt

Übersicht und einfache Handhabe sind zentrale Charakteristika der LANCOM Management Cloud. Daher können Sie eigene, firmenspezifische Eigenschaften und dazugehörige Informationen in den entsprechenden Eigenschaften hinterlegen. Die Freitextfelder können Kundennummern, Ansprechpartner, Projekt-Status und vieles mehr beinhalten und werden speziell für die Organisationsansicht oder auch für alle Projektansichten definiert. Sie sind Herr Ihrer Cloud.

Die Einstellungen können unter "Organisation/Projekt" > "Verwaltung" > "Eigenschaften" vorgenommen werden.

Weitere Verbesserungen und Informationen finden Sie in unseren Release Notes

 

 

Floorplans & Standortfilter

Ansicht aus der LANCOM Management Cloud zu Standorten und Grundrissen

Top-Übersicht und bequemes Troubleshooting: Für einzelne Standorte können ab sofort Gebäude-Grundrisse hochgeladen werden, auf denen Sie Ihre Geräte realitätstreu positionieren können ("Standorte > Grundriss/Floorplans"). Für WLAN-Geräte wird zudem eine grobe Ausleuchtungsübersicht angeboten inkl. Kanallast und Empfangsqualität (Dashboard "WLAN / LAN"). So erkennen Sie auf einen Blick die Ausleuchtung Ihres Standortes sowie die Auslastung und Qualität des kabellosen Netzwerks. Praktisch: bei Bedarf können Sie sofort die WLAN-Kanäle der platzierten WLAN-Geräte ändern.

Im Dashboard wartet außerdem der Standortfilter auf. Mit dieser Funktion können Sie über die Kartenansicht Netzwerkinformationen einzelner Standorte über ein Dropdown-Menü filtern.

Informationen zu diesen und anderen Neuerungen finden Sie in den Release Notes

 

 

Active Radio Control goes Cloud

Blaues Logo der LANCOM Active Radio Control mit LANCOM Management Cloud Strudel

Ein wichtiger Bestandteil für bestes WLAN von LANCOM ist unser Optimierungskonzept Active Radio Control (ARC) – die intelligente Kombination von einander ideal ergänzenden Features, um nachhaltig die Leistungsfähigkeit Ihres WLANs zu steigern. Nun stehen zwei Top-ARC-Funktionen auch über die LANCOM Management Cloud zur Verfügung:

 

Band Steering

Für eine optimale Lastverteilung im WLAN durch eine aktive Steuerung von Clients auf das weniger ausgelastete und leistungsstärkere 5-GHz-Frequenzband.

Adaptive RF Optimization

Für ein robustes WLAN durch die dynamische Auswahl des besten WLAN-Kanals in einem sich verändernden Funkfeld.

Mehr zu ARC und den anderen sehr nützlichen neuen Funktionen finden Sie in den Release Notes .

Stete Weiterentwicklung der LANCOM Management Cloud

Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen, was wir unter ständiger Weiterentwicklung verstehen, indem wir Ihnen die neuesten Highlights aus unserer Cloud-Entwicklung vorstellen.

In regelmäßigen Intervallen bauen wir neue Features und Funktionen in die LANCOM Management Cloud ein, um Ihre Arbeit noch effizienter zu machen. Eine Zusammenfassung aller Fortentwicklungen finden Sie in den Release Notes.

 

Sie nutzen die LANCOM Management Cloud noch nicht?

Dann sichern Sie sich einen Demo-Zugang, um die vielfältigen Möglichkeiten zur Optimierung Ihrer Arbeitsprozesse kennenzulernen! Oder nutzen Sie das Webinar, um sich unkompliziert zu informieren.