LANCOM Betriebssystem Logo LCOS LX 5.32

LCOS LX 5.32

Layer-3-Tunneling für LX-basierte Access Points

Mit der neuen LCOS LX-Version 5.32 profitieren Sie nun von noch mehr Features und Verbesserungen für Ihre LANCOM LX- und LW-Geräte. So unterstützen LX-basierte Access Points neben dem Management-Kanal, nun auch das Layer-3-Tunneling für LANCOM WLAN-Controller. Ohne dass eine VLAN-Infrastruktur zwischen WLAN-Controller und Access Point benötigt wird, können Datentunnel so in kürzester Zeit aufgebaut werden, um den Datenverkehr einzelner SSIDs voneinander zu isolieren.

Feature-Highlight

Layer-3-Tunneling für LCOS LX-basierte Access Points

Beim Layer-3-Tunneling handelt es sich um eine erweiterte Nutzung des CAPWAP-Protokolls (Control and Provisioning of Wireless Access Points), welches von WLAN-Controllern zum Management von WLAN Access Points genutzt wird. Es ermöglicht, die Daten des WLANs zentral über den WLAN-Controller in das LAN einzuspeisen, indem es einen direkten Datentunnel zwischen WLAN-Controller und Access Point erstellt. Layer-3-Tunneling ist ideal für Umgebungen, in denen unmanaged Switches eingesetzt werden oder keine weitergehende VLAN-Konfiguration der Switches möglich ist. Datentunnel werden einfach und in kürzester Zeit aufgebaut, ohne dass eine VLAN-Infrastruktur zwischen WLAN-Controller und Access Point benötigt wird.

 

Hinweis: Die Nutzung dieser Funktion erfordert seitens der LANCOM WLAN-Controller die Betriebssystem-Version LCOS 10.42 RU3.

Banner LANCOM LW-600 und WLC-1000

Anwendungsszenario

Layer-3 Tunneling für WLAN-Gastzugänge

Eine beliebte Anwendungsmöglichkeit des Layer-3-Tunneling besteht in der Einrichtung eines WLAN-Gastzugangs. Mit Layer-3-Tunneling wird die nötige Sicherheit von Gastzugängen gewährleistet und der administrative Aufwand reduziert. So wird der Datenverkehr eines Gastzuganges vom Rest des Netzwerkes getrennt. Im Gegensatz zur Konfiguration aller Komponenten der Infrastruktur beim Einsatz von VLAN, muss beim Layer-3-Tunneling nur sichergestellt werden, dass die Access Points mit dem WLAN-Controller verbunden sind und durch diesen verwaltet werden. Das wird ermöglicht, indem die Daten der Hotspot-SSID durch einen Layer-3-Tunnel zum WLAN-Controller geleitet werden, anstelle sie direkt am Access Point in das lokale Netzwerk zu speisen (siehe Abbildung). Dort können die Daten vom integrierten Public Spot-Modul entgegen genommen, ggf. durch die optional erhältliche Content Filter Option gefiltert und anschließend z.B. in das Internet geroutet werden.

Anwendungsszenario Layer-3-Tunneling

Weitere Informationen

Software Lifecycle Management

Mit LANCOM Systems haben Sie einen Hersteller an Ihrer Seite, der einen unver­gleichlichen Investitionsschutz bietet. Die LANCOM Lifecycle-Richtlinien bieten darüber hinaus maximale Transparenz und verbind­liche Planungssicherheit in Bezug auf Firmware-Updates und Support für Ihre LANCOM Infrastruktur. Hier geht es zum Software Lifecycle Management

Firmware-Versionsübersicht

Bewahren Sie mit unserer Firmware-Versionsübersicht den Überblick über die aktuelle Software-Wartung. Holen Sie sich den Überblick, wie wir die verschiedenen Versionen voneinander abgrenzen und welche Einsatzempfehlungen ausgesprochen werden.

Hier geht es zur Firmware-Versionsübersicht

Das LANCOM Release-Verfahren

Um unsere hauseigenen Betriebssysteme LCOS, LCOS SX, LCOS LX und LCOS FX und weitere Software bestmöglich für den Einsatz in der Praxis vorzubereiten und auf die Wünsche unserer Kunden anzupassen, treten wir schon bei der Entwicklung im Rahmen unseres Release-Verfahrens in einen aktiven Dialog mit unseren Kunden. Hier erfahren Sie mehr zum LANCOM Release-Verfahren

LCOS LX Download

Hier können Sie die aktuelle Version LCOS LX 5.32 herunterladen.

Zum Download-Bereich