FAQ Switches
  • FAQ Switches

FAQ

Häufig gestellte Fragen zu Ethernet Switches

LANCOM Switches stellen die perfekt abgestimmte Ergänzung für den Aufbau professioneller Netzwerkarchitekturen für jede Größenordnung dar. Ob websmart und unmanaged Switches für einfache Netzwerkumgebungen oder Fully managed Switches für komplexere Szenarieren.

    1. Was ist der Unterschied zwischen einem "Managed", einem "Unmanaged" und einem "Websmart“ Switch?

    Die verschiedenen Switches unterscheiden sich hauptsächlich in dem Umfang des Featuresets und in ihren Konfigurationsmöglichkeiten. Managed Switches und Websmart Switches können administriert werden, das bedeutet, dass es eine Konfigurationsoberfläche gibt, über die z. B. Authentisierungen verwaltet, Portpriorisierung vorgenommen, VLANs eingerichtet oder auch Ports beobachtet oder gesperrt werden können. Diese Funktionen sind im professionellen Umfeld häufig unabdingbar, da sie die Sicherheit im Netzwerk erhöhen oder zur effektiven Nutzung des Netzwerkes beitragen und somit Kosten sparen. Während man bei einem Websmart Switch die Konfiguration über eine Weboberfläche vornimmt, hat man bei einem Managed Switch außerdem die Möglichkeit, den Switch in die zentrale Netzwerkorchestrierung über die LANCOM Management Cloud aufzunehmen sowie über eine Konsole zu konfigurieren. LANCOM Managed Switches verfügen außerdem über eine serielle Schnittstelle und ermöglichen Virtual Stacking. Die Unmanaged Switches hingegen können nicht konfiguriert werden, sie eignen sich als kostengünstige, einfache Verteiler, wenn die zuvor genannten Funktionen nicht benötigt werden.

     

    2. Wie können LANCOM Switches in die LANCOM Management Cloud integriert werden?

    Alle Managed Switches der Serie GS-23xx sind mit einem Firmware-Update auf Version 3.30 Cloud-ready (eine detaillierte Firmware-Übersicht finden Sie hier) ausgestattet. Die Integration in die LANCOM Management Cloud erfolgt per Seriennummer und PIN, die dem Gerät bei Auslieferung beiliegen. Alternativ generieren Sie über die Bedienoberfläche der LANCOM Management Cloud einen Aktivierungscode. Das gewünschte Gerät wird dann über LANconfig in die Cloud integriert.

     

    3. Was sind die Vorteile des Switch-Managements über die LANCOM Management Cloud?

    Das Management und Monitoring der Switche wird gebündelt in der LANCOM Management Cloud zusammengeführt. Dies garantiert einen hervorragenden Überblick und maximale Kontrolle über alle Switches im Netzwerk. Dank SD-LAN profitieren Sie ebenfalls von einem radikal vereinfachten Management, mit dem vordefinierte Konfigurationen spielend einfach per Mausklick für beliebig viele Geräte ausgerollt werden. Über 1-Click Port-Profile können die Switch-Ports zudem individuell in der Monitoring-Übersicht sehr bequem den Netzwerken zugeordnet werden - inklusive der VLAN-Settings.

     

    4. Was versteht man unter SD-LAN?

    SD-LAN orchestriert die Port-Profile aller Switches und weist die notwendige Netzwerkkonfiguration automatisch zu, wie beispielsweise VLANs. So werden alle Switch-Konfigurationen standortübergreifend und passend zu den Access Points und Routern aufeinander abgestimmt und gleichzeitig per Mausklick ausgerollt oder aktualisiert.

     

    5. Inwieweit tragen die LANCOM Switches zur Netzvirtualisierung bei?

    Die VLAN-fähigen LANCOM Switches lassen sich in das LANCOM Advanced Routing and Forwarding-Konzept integrieren. Damit ist es möglich, über eine Infrastruktur verschiedene, unabhängig voneinander existierende Subnetze (VLANs) zu kreieren, auf die jeweils nur die Befugten zugreifen können. So kann ein Unternehmen über eine Infrastruktur verschiedenen Netzwerkteilnehmern (Mitarbeitern, Kunden) Zugriff auf bestimmte Subnetze erteilen, ohne dass diese jeweils Informationen aus den anderen Netzen abfragen können. Die Switches sind in der Lage, die von Access Points im WLAN aufgespannten Subnetze (VLAN) sauber getrennt in das drahtgebundene Netzwerk weiterzuleiten. Dadurch, dass die Switches VLANs erkennen, sind sie das Bindeglied zwischen WLAN und drahtgebundenem Netzwerk und damit die Basis für professionelle Netzvirtualisierung. Und professionelle Netzvirtualisierung zahlt sich aus: Das gemeinsame Nutzen einer Infrastruktur führt zu einer effizienteren Nutzung der vorhandenen Hardware und spart somit erhebliche Kosten, da Neuanschaffungen vermieden werden können.

     

    6. Wie lange besteht für die Geräte Herstellergarantie?

    Tagtäglich setzen unsere Kunden auf in Deutschland gefertigte Produkte mit hohem Qualitätsanspruch. Zu diesem Qualitätsstandard gehört aber auch, eine schnelle Hilfe, falls es doch mal irgendwo "hakt". Deshalb verfügen die unmanaged und websmart Switches über eine Regelgarantie von 2 Jahren. Für LANCOM managed Switches besteht sogar 5 Jahre Garantie auf alle Komponenten. Zusätzlich kann eine Warranty Advanced Option erworben werden, die für den gesamten Garantiezeitraum von 5 Jahren einen Vorab-Austausch zum nächsten Werktag ermöglicht, um Ihr Netzwerk zusätzlich abzusichern.

     

    7. Sind die Switches (zukunfts-) sicher?

    Dank Dual Stack-Implementierung können die Switches in reinen IPv4-, reinen IPv6- oder in gemischten Netzwerken eingesetzt werden. Somit kann er über beide IP-Adressstandards administriert werden und steht damit für volle Zukunftssicherheit. Für die notwendige Sicherheit wird der IEEE 802.1X-Standard eingesetzt, um Zugangsrechte für Netzwerke zu verwalten. Er leistet die Vorarbeit für die eigentliche Authentifizierung am Netzwerk. Die grundlegenden Voraussetzungen sind das Vorhandensein eines managebaren, „intelligenten“ Netzwerk-Switches sowie eines RADIUS-Servers zur Authentifizierung. Darüber hinaus ist LANCOM ein deutsches Unternehmen, mit deutscher Führung, welche nicht den gesetzlichen Vorschriften oder dem Einfluss anderer Staaten unterworfen ist, die den Einbau von Backdoors verlangen oder den Mitschnitt unverschlüsselter Daten erlauben. LANCOM garantiert Ihnen damit ein absolut Backdoor-freies Produktportfolio. Das eigene Switch-Betriebssystem LANCOM Switch OS mit regelmäßig kostenlosen Updates garantiert regelmäßig neue Features und wird zudem in der Sicherheitsumgebung am LANCOM Standort Würselen programmiert.

     

    8. Wann setze ich welches Switch-Modell ein?

    Mit der LANCOM Switch-Serie bietet LANCOM zukunftssichere Switch-Lösungen für anspruchsvolle Edge-Netzwerke kleiner und mittlerer Größe zu einem fairen Preis-Leistungsverhältnis. Alle Switches sind aufgrund der extraleisen Lüfter oder ihres lüfterlosen Designs perfekt für Umgebungen außerhalb von IT-Räumen geeignet.

     

    Fully Managed, Cloud-ready Switches der LANCOM GS 23xx-Serie

    Unternehmen, die mittels Netzwerkvirtualisierung Kosten sparen und ihre Kapazitäten optimal nutzen möchten, profitieren von den intelligenten Managed Switches, da diese bis zu 256 aktive VLANs unterstützen und zudem über eine Portpriorisierung nach IEEE 802.1p oder TOS/DiffServ verfügen. Die GS-23xx Serie bietet mit ihren 10-52 Ports, je nach Modell mit zusätzlichem PoE für bis zu 370W sowie Modellen mit 10G Uplinks, eine vielseitige Auswahl an fully-managed ;Switches für Small- oder Home-Offices bis hin zu großen Netzwerken.

    Die Unterstützung von SD-LAN für eine automatische Switch-Konfiguration, 1-Click-Port-Profile und ein vollständiges Monitoring über die LANCOM Management Cloud machen das Handling Ihrer Infrastruktur darüber hinaus extrem einfach und effizient.

     

    Websmart Switch

    Der preiswerte Websmart Switch ist die ideale Alternative für Unternehmen, die nicht alle Features der Managed Switches benötigen. Der GS-1326 bietet mit seinen 26 Ports einen Websmart Switch, welcher vor allem für kleinere und mittlere Unternehmen mit wenigen Geräten und einfachen Anforderungen bzgl. Konfiguration und Remote Administration geeignet ist.

     

    Unmanaged Switches

    Die LANCOM Unmanaged Switches GS-1108 sowie GS-1108P bilden mit Ihren 8 Ports sowie wahlweise mit oder ohne PoE, die perfekt abgestimmte Grundlage für einfache, kleinere Netzwerkumgebungen wie Büros, Geschäftsräume oder Home Offices - zu einem sehr guten Preis- / Leistungsverhältnis.

     

    9. Verfügen die Switches über Redundanzmechanismen, um die Ausfallsicherheit zu erhöhen?

    Ja. Die Managed und Websmart Switches von LANCOM unterstützen das im IEEE 802.1w definierte Rapid Spanning Tree Protocol. Bei diesem Protokoll werden redundante Pfade im Netzwerk zunächst deaktiviert, um den schnellsten Weg zu priorisieren. Fällt dieser aus, werden die redundanten Pfade reaktiviert, um dem Datenverkehr alternative Routen zu ermöglichen und den Ausfall übergangslos zu kompensieren.

     

    10. Was bedeutet "Virtual Stacking" und was sind die Vorteile?

    Virtual Stacking bedeutet, dass man mehrere Geräte unter einer IP-Adresse bündeln kann, um sie gemeinsam zu verwalten. Dieses Single-IP-Management vereinfacht die Administration der Switches, da über einen einzigen Login mehrere Switches konfiguriert werden können. Das in den Managed Switches integrierte LANCOM Virtual Stacking Management unterstützt das Stacking von bis zu 16 Switches. Die Switches selbst können über einen oder mehrere Uplink-Ports zusammengeschaltet werden.

     

    11. Können an LANCOM PoE-Switches PoE-Geräte anderer Hersteller angeschlossen werden?

    So lange es sich bei den anzuschließenden Geräten um Standard-PoE-Endgeräte nach IEEE 802.3af oder IEEE 802.3at handelt, sind sie zu der LANCOM Switch-Serie kompatibel.