LCOS 9.04

Das LANCOM Power-Paket für professionelle WLAN-Optimierung und die sichere Vernetzung von Standorten

Das LANCOM Betriebssystem LCOS und die entsprechenden Management-Tools (LCMS) stellen regelmäßig kostenfrei neue Funktionen für aktuelle LANCOM Router, Access Points und Gateways bereit. Wir erweitern unser WLAN-Optimierungs-Konzept LANCOM Active Radio Control! Mit Client Steering bietet die LCOS 9.0 eine optimale Verteilung von Endgeräten im Funkfeld. Außerdem umfasst LCOS 9.0 Auto WDS für die kabellose Integration von Access Points, Fast Roaming für ein verbessertes Roaming-Erlebnis und vieles mehr! Im Folgenden finden Sie die wichtigsten neuen Features und Verbesserungen kurz zusammengestellt.

Feature-Highlights

Client Steering

Mehr Leistung für WLAN Clients dank intelligenter Steuerung

Das neue Highlight des WLAN-Optimierungs-Konzepts LANCOM Active Radio Control: Dank einer aktiven Steuerung von WLAN Clients auf den für sie sinnvollsten Access Points wird die Leistungsfähigkeit Ihres WLANs deutlich gesteigert. Insbesondere in WLAN-Szenarien mit einer hohen Anzahl an Endgeräten ist Client Steering ideal für eine optimierte Lastverteilung.

Auto WDS

Automatische Netzeinbindung per WLAN von Access Points in Controller-basierten Infrastrukturen

Auto WDS ermöglicht die kabellose Integration von APs in die vorhandene Infrastruktur. Alle Access Points, egal ob kabelgebunden oder drahtlos, können zentral vom WLAN-Controller verwaltet werden. Der Admin behält so die volle Kontrolle über seine Netzstruktur, wobei die sichere Integration der Access Points immer gewährleistet ist.

Fast Roaming

Schnelles Roaming in Controller-basierten WLAN-Umgebungen

Fast Roaming, nach dem WLAN-Standard IEEE 802.11r, ermöglicht schnelle Roaming-Vorgänge von Clients zwischen Access Points für ein optimales WLAN-Nutzungserlebnis. Bei Controller-basierten WLAN-Installationen werden die Zugangsschlüssel der Clients zwischengespeichert und automatisch an alle verwalteten Access Points weitergegeben.

Erweiterung von LANCOM Active Radio Control

Mit Client Steering, dem neuen Highlight von LANCOM Active Radio Control bietet die LCOS 9.0 eine optimale Verteilung von Endgeräten im Funkfeld.

Erfahren Sie hier mehr über LANCOM Active Radio Control!

Weitere Features

  • Clearmode-Unterstützung (ab LCOS 9.04 RU3) - Unterstützung des Clearmode-Protokolls für ISDN-Datenanwendungen
  • All-IP (ab LCOS 9.04 RU2) - Die All-IP Option rüstet Router der 1781er-Serie und den 1631E sowie den 831A mit IP-basierten Telefoniefunktionen aus. Somit wird der Weiterbetrieb von vorhandenen ISDN-Endgeräten und ISDN-TK-Anlagen mit einem ISDN-BUS nach Umstellung auf All-IP ermöglicht.
  • Wireless ePaper-Verwaltung (ab LCOS 9.04 RU2) - In LANconfig integriertes zentrales Management und Monitoring für LANCOM Access Points der E-Serie und LANCOM Wireless ePaper Displays.
  • iBeacon (ab LCOS 9.04 RU2) - Das in den LANCOM Access Points der E-Serie integrierte iBeacon-Funkmodul sendet kontinuierlich Funksignale, die von Smartphones und Tablet PCs mit Bluetooth Low Energy-Unterstützung (Version 4.0) empfangen werden können.
  • Bandbreiten-Management pro SSID im WLAN - Die bereitgestellte Bandbreite lässt sich pro SSID individuell konfigurieren (Upload/Download)
  • Werbung im Public Spot - In konfigurierbaren Zeitabständen wird der Public Spot-Benutzer auf konfigurierbare Werbe-Webseiten des Betreibers umgeleitet
  • Unterstützung von L2TP - Unterstützung des Protokolls L2TP - ideal für eine komfortable Netzvirtualisierung
  • Anzeige von Public Spot Clients im LANmonitor - Im LANmonitor werden Clients, die über den LANCOM Public Spot eingebucht sind, speziell als Public Spot Clients gekennzeichnet
  • Unterstützung für DHCP Option 82 - Ein Access Point fügt Informationen über das logische Netzwerk in DHCP-Client-Anfragen ein. Der externe DHCP-Server kann auf dieser Basis Clients unterscheiden, um Zugriffskontrolle, QoS oder dedizierte IP-Bereiche für Client-Gruppen zu realisieren.
  • Dynamische Änderung von User-Sessions in der XML-Schnittstelle - Eingebuchte Public Spot-Benutzer können während der Session durch Änderung der erlaubten Bandbreite (Bandbreitenlimit) gedrosselt werden
  • Protected Management Frames (IEEE 802.11w) im WLAN - Absicherung von WLAN-Management-Frames wie Authentifizierung oder De-Authentifizierung gegen Man-in-The-Middle-Angriffe, wie beispielsweise Abhören oder fälschen von Paketen
  • WLC Load Balancing - Optimale Lastverteilung durch gleichmäßige Distribution der Access Points auf mehrere WLAN-Controller, auch bei Ausfall eines WLCs
  • WLC Backup - Bei Ausfall eines WLAN-Controllers oder bei Überschreitung der Kapazität höher priorisierter WLCs werden die Access Points automatisch auf niedriger priorisierte verteilt
  • WLC CA-Hierarchisierung - Vertrauensbeziehung zwischen den CAs (Certificate Authority) auf verbundenen WLAN-Controllern und Informationsaustausch zwischen WLAN-Controllern bei Zertifikats-Rücknahme für gemanagte Access Points

Weitere Verbesserungen

  • Security Features - Höhere Sicherheit dank Forward Secrecy und ECDH (Elliptic Curves) für TLS, höhere Schlüssellänge (2048 Bit) des Default-Zertifikats für die WEBconfig, IKE-Schlüsselberechnung mit 3072 bzw. 4096 Bit (DH-Gruppen 15 und 16), SHA-2 mit 384 und 512 Bit Hash-Länge
  • Neue IPv6-Features - Dual Stack Lite, RAS-Einwahl per IPv6, IPv6-Unterstützung für RADIUS-Server und Client, zusätzliche Loopback-Adressen
  • Blockieren von Rogue Routern und DHCP-Servern (Snooping) - Durch RA Guard und DHCP-Guard können illegale IPv6 Router bzw. DHCP-Server (IPv4, IPv6) im Netzwerk schon auf Layer-2 blockiert werden
  • PRP (Parallel Redundancy Protocol) - Deutliche Reduzierung von Paketverlusten bei Punkt-zu-Punkt-Szenarien mit Dual Radio Access Points dank redundanter Paketübertragung
  • Getrennte RADIUS-Accounting-Server pro SSID - Pro SSID kann ein dedizierter RADIUS-Server definiert werden, um ein separates Accounting für jede SSID zu ermöglichen
  • LEDs ausschaltbar & bootpersistent - LEDs sind über LANconfig ausschaltbar und bleiben auch nach Neustart des Geräts deaktiviert bzw. aktiviert
  • Anzeige von statisch konfigurierten WAN IPs im LANmonitor - Im LANmonitor können statische IP-Adressen von konfigurierten WAN-Verbindungen angezeigt werden.
  • Zentrale Konfiguration der Management-Ports im LANconfig - Über einen eignen Menüpunkt lassen sich alle Managementsports wie SSH, HTTP(S), TELNET(-SSL) oder SNMP zentral konfigurieren.
  • Internet-Wizard um weitere ISPs ergänzt - Der Internetzugangs-Assistent bietet die Auswahl weiterer Internet Service Provider für eine komfortable Einrichtung
  • Content Filter-Erweiterung für HTTPS-Webseiten - Blockierung von HTTPS-Webseiten durch die Entnahme von angesteuerten DNS-Namen aus HTTPS-Serverzertifikaten oder durch “Reverse DNS lookup“ der IP-Adresse. Diese Funktionalität stellt ab sofort den Umgang mit HTTPS-Webseiten über den LANCOM Content Filter in allen Fällen sicher.
  • Verbesserte WLAN-Sendeleistung - Für WLAN-Funkmodule für bis zu 300 MBit/s insbesondere im 2,4 GHz-Frequenzbereich.
  • Verbesserte Kompatibilität zu Apple-Endgeräten - Die Kompatibilität zu Apple-Endgeräten im WLAN wurde verbessert. Wir empfehlen darüber hinaus ein Update auf iOS 8.1.