IT-Förderung: „go-digital“ des BMWi sponsert Ihr IT-Projekt

IT-FörderungDas liest sich doch richtig gut: 25% zahlen, 100% Leistung bekommen. So lauten die Eckdaten der jüngsten IT-Förderung durch die Bundesregierung. Im Rahmen von „go-digital“ übernimmt das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) bis zu 75% der Kosten für Analyse, Beratung und Implementierung von IT-Projekten in kleinen bis mittleren Unternehmen.

Eine einmalige Chance für alle, die ihre IT schon lange auf den neuesten Stand bringen wollten, jedoch die damit einhergehenden Beratungs- und Implementierungskosten gescheut haben.

Den Firmen stehen drei Fördermodule zur Verfügung: „Internet-Marketing“, „digitalisierte Geschäftsprozesse“ und „IT-Sicherheit“. Damit möchte das BMWi kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Handwerksbetriebe gezielt fit für die digitale Zukunft machen und das IT-Sicherheitsniveau im deutschen Mittelstand anheben.

Ein typisches LANCOM Beispiel für das Modul „IT-Sicherheit“ wäre der Aufbau einer sicheren Standortvernetzung über ein professionelles VPN, um weitere Zweigstellen oder Mitarbeiter im Homeoffice an das Unternehmensnetz anzubinden. Über das Modul „digitalisierte Geschäftsprozesse“ wiederum ließe sich die drahtlose Optimierung von Logistik- und Produktionsprozessen per Wireless LAN mitfinanzieren – um nur mal zwei von vielen denkbaren Förderszenarien zu nennen.

Die Förderung ist an klare Voraussetzungen gebunden:

– Das Unternehmen darf maximal 100 Mitarbeiter und eine Bilanzsumme von höchsten 20 Mio. Euro haben.

– Das Projekt muss über ein vom BMWi autorisiertes Systemhaus beziehungsweise Beratungsunternehmen abgewickelt werden.

– Förderfähig sind alle externen Beratungskosten, von Analyse und Erstberatung bis hin zur Umsetzung konkreter Maßnahmen.

Der administrative Aufwand für die Unternehmen ist bewusst niedrig gehalten: Die Förderung wird ganz einfach über das beratende Systemhaus abgewickelt.

Im ersten Schritt läuft „go-digital“ als Modellvorhaben im Ruhrgebiet und Sachsen, einschließlich der Stadt Halle. Die Projektlaufzeit des Modellvorhabens ist auf 6 bis 9 Monate begrenzt. Vorgestellt wurde das Förderprojekt bereits auf der CeBIT 2015. Wer noch profitieren möchte, muss also schnell sein.

Es kommt nicht oft vor, dass kleine und mittlere Unternehmen die Chance auf eine solch umfangreiche Förderung erhalten. Das Förderprogramm des BMWi ist eine Initiative mit Vorbildcharakter und endlich einmal eine konkrete Maßnahme, die vor allem deutschen KMUs weiterhilft. Und wer weiß, wenn das Projekt gut ankommt, sehen wir vielleicht bald eine Ausweitung auf die restliche Republik. So jedenfalls war es ursprünglich angedacht.

Übrigens: Interessierte Beratungsunternehmen erfahren auf der Webseite des BMWi auch, wie sie sich für „go-digital“ autorisieren lassen können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten:

  • Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)
  • Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
  • Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
  • Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
  • Eine Website (freiwillige Angabe)
  • Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten
  • Ich erkläre mich auch damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten