Brauchen wir einen Digitalminister?

Veröffentlicht am: 29. September 2016 Autor: Ralf Koenzen Veröffentlicht in Allgemein Keine Kommentare

CDU und SPD wollen ihn, das steht fest. Und Sigmar Gabriel und Alexander Dobrindt würden sich wohl gerne in der Position sehen. Wie der Posten des „Digitalministers“ tatsächlich aussehen könnte, steht auf einem anderen Blatt. Eins wird klar: die Bundesregierung hat erkannt hat, wie wichtig die Digitalisierung für Deutschland ist. Doch wie lassen sich digitale Zuständigkeiten klar regeln, um die Digitalisierung unseres Landes effizienter voranzutreiben?

Weiterlesen

WLAN-Störerhaftung: EuGH setzt Massenabmahnungen ein Ende

Veröffentlicht am: 16. September 2016 Autor: Ralf Koenzen Veröffentlicht in Engagement 4 Kommentare

Mit Spannung wurde das gestrige Urteil des Europäischen Gerichtshof (EuGH) im Fall Mc Fadden gegen Sony Entertainment erwartet. Insbesondere in Deutschland richteten sich die Augen zahlreicher WLAN-Aktivisten, Politiker, Rechteinhaber, Anwälte, Unternehmen und Privatpersonen auf Luxemburg. Nicht zuletzt stand mit dem Urteil auch das neue Telemediengesetz, das im Juli 2016 in Kraft getreten ist, auf dem Prüfstand.

Weiterlesen

VDSL2-Vectoring: Grünes Licht für die Telekom

Veröffentlicht am: 13. September 2016 Autor: Ralf Koenzen Veröffentlicht in Technologie, Unternehmen Keine Kommentare

Einen „Super Tag für Deutschland“ nannte der Sprecher der Telekom-Geschäftsführung den 1. September 2016. Der Grund für den euphorischen Ausbruch: Die Bundesnetzagentur (BNetzA) gab an diesem Tag offiziell ihre Entscheidung bekannt, dass die Telekom die Vectoring-Technik auch im Nahbereich ihres Netzes einführen darf. Nach einem zähen Hin und Her mit der EU-Kommission und den Wettbewerbern steht dem Vectoring-Ausbau also nichts mehr im Wege.

Weiterlesen

The Shadow Brokers und die NSA: Wer den Schaden hat…

Veröffentlicht am: 2. September 2016 Autor: Ralf Koenzen Veröffentlicht in Engagement, Unternehmen Keine Kommentare

Ein Ereignis hält aktuell die IT-Welt in Atem: Unbekannte, die sich schlicht „The Shadow Brokers“ nennen, haben brisante Informationen des US-Geheimdienstes NSA erbeutet. Dabei handelt es sich um sogenannte Exploits, die Details darüber enthalten, wie Schwachstellen in Soft- und Hardware ausgenutzt werden können. Der Verlust an sich ist für die NSA peinlich genug, doch die Täter wollen mehr: Kommen bei einer Online-Auktion mehr als eine Millionen Bitcoins zusammen, umgerechnet sind das circa 500 Millionen Euro, sollen weitere Details der erbeuteten NSA-Informationen veröffentlicht werden.

Weiterlesen